Dieser Bericht ist stellenweiße doof, aber das Beste steht ganz unten :>, ehrlich ! (bzw. in Teil 1, wenn man ihn den denn noch nicht kennt)

Also unverblühmt zum ersten Thema (ich war zu faul mir ne Einleitung zu überlegen)

User Content

Also ein Inhalt(= Content) der von den Spielern(= Usern) selbst hergestellt wird. Wir dürfen also unsere eigenen Spiel herstellen ?

Ganz so extrem ist es nicht, meistens beschränkt es sich darauf das ein Editor mitgeliefert wird mit dem wir eigene Strecken basteln dürfen.
Das Thema ist seit dem Hype um Little Big Planet aufgetreten, worin man eigentlich nicht mehr macht als eine kleine Spielfigur durch einen Kurs zu steuern. Also genau wie Supermario damals.

Der große Überraschungsfaktor des Spiels ist schlicht die Editirbarkeit des ganzen. Man kann alles selber planan, bauen und dekorieren.

Auch seine Spielfigur kann man selber machen, hier z.B. der Sephirot „sackman“ (Sephiroth ist der Antagonist aus FF7)

2925868997_feac5182d0

Dieses Jahr kam es in einem Rennspiel zu Sprache, an dessen Name ich mich nicht mehr erinnere und das auch keinen großen Applaus zur Folge hatte.

Auch Little Big Planet liegt bei den meisten schon in der Wohnzimmerecke und gammelt vor sich hin, denn wer will sich die Mühe machen eine aufwändige Karte zu basteln wenn das Gameplay nicht rockt. Mario ist einfach nicht mehr neu schon gar nicht in pseudo 3D, wo man hinter und vor dem Felsen nach rechts laufen kann.

Warum aber erwähne ich es wenn ihm doch kaum Beachtung geschenkt wird – ja man geradezu danach suchen muss ?

OH FU** ICH HABE KEINE AHNUNG xD. (*5minslater*Halt DOCH ich muss das TEIL 1 Ding rechtfertigen XDD)

Spaß beiseite – Ich glaube einfach nicht das es in den nächsten Jahren eine großartige Entwicklung in diese Richtung geben wird, oder zumindestens hoffe ich das nicht. Denn ein Spiel muss einfach ohne Editor rocken, der Spieler will doch verwöhnt werden und nicht erst den Spielspaß „bauen“ müssen.

Ein Editor ist für mich tatsächlich die beste Form eines eines Add-Ons. Wozu (aus Publisher Sicht) in ein solches System investieren wenn sich das Spiel nicht rentiert und der Privatmann am Ende noch besseren Inhalt produziert als die eigentlichen Spielehersteller ? Das war bei Portal ja der Fall, vor dem erscheinen des zweiten Teils gibt es bereits einen „innofiziellen“ Nachfolger der um einiges anspruchsvoller ist und die Hardcore Gamer anspricht.

Tatsächlich funktionieren solche Editoren dann auch sehr gut (z.B der Towerdefense mod von WC3), aber stellen eben keine eigene Spielsparte dar weshalb der Versuch das pure Selbstmachen zu Verkaufen zum Scheitern verurteilt ist.

Familienspiele
Über das genannte Familienbild auf der E3 kann ich immernoch grinsen. Ein Jugendlicher mit seinem kleinen Bruder und der lieben Mama spielen ein Spiel alle sind glücklich und haben Spaß.

Wenn der Jugendliche einigermaßen Cool ist macht er sowohl Mutter als auch Brüderchen Platt. Nach allen Regeln der Kunst, jedenfalls würde ich das tun. (Mit Sonnenbrille)

Gut ich habe keinen kleinen Bruder und meine Eltern in Videospielen zu schlagen ist (Hyperbel einfügen) einfach, wenn man sie erstmal zum Spielen überredet hat.

Ursprünglich muss ich ja zugeben hatte ich vor darüber abzulästern das solche Spiele nicht funktionieren, das es keinen Spieler namens Familie gibt und das in ne total falsche Richtung geht.

Aber mir ist aufgefallen (Aha-Erlebniss xD), dass sie sehr wohl funktionieren und dann eben in der Müller-Drogerie stehen und nicht im Saturn.
Es sind halt bloß keine Familienspiele sondern Spiele für Eltern mit jungen Kinder (und Frauen jeder Altersklasse ;P), darin kommt es auch gar nicht auf die bisherigen Maßstäbe an. Die interresieren sich nicht für Grafik oder taktische Tiefe, die wollen spaßige Unterhaltung. (mehr haben sie auch nicht verdient ^^)

Willst du mich verarschen ?! – Was folgt denn nun in der Zukunft ?

Achso ja stimmt ja. Steht das nicht schon in Teil 1 ? Nagut Fazit – was kommt in nächster Zukunft.

Vor allem viel. Denn trotz der Wirtschaftskrise legt der Spielemark gut zu. Es werden neue Altersklassen angesprochen, neue Controller entwickelt, sogar Frauen daddeln inzwischen. Die Videospiele gehen immer mehr in die Breite, während sich die Konsolen immermehr annäheren.

Die Hauptbewegung wird neben der „Zappelsparte“ wohl viel weniger erschreckend als man nach der E3 annehmen könnte.

Onlinespiele, Erlebnissspiele und Klassiker.

Onlinespiele dürfte klar sein. Spiele die eben auf die Interaktion mit anderen Menschen aufbauen. Die Sims Online mit „echten“ Nachbarn. Counter Stike *nice Boat – Version* – wo sich alle lieben und mit herzchen beballern bis sie physikalisch korrekt in den äh Liebeshimmel kommen. Die Möglichkeiten sind mannigfaltig von dem Klassischen MMORPG [FF14] bis hin zu dem „gar nichts tu aber Online sein Spiel“. (Wie hieß das Animal wide world crossing ? xD War das überhaupt online ?).

Erlebnissspiele sind spiele wie Trico, oder Heavy Rain die den Spieler verzaubern möchten. Hier geht es nicht darum möglichst gut zu werden sondern etwas dabei zu empfinden. Auch Sims 3 oder Flowers, wo einfach die Landschaft verschönert wird gehören dazu.

Klassiker sind eben die guten alten Rollenspiele, die guten alten bösen jungen Kriegsspiele, die guten alten Jump ´n Runs. Unsere Helden werden uns schon nicht fallenlassen. Mario wird weiterklemptnern. Zelda wird die Welt vor dem Untergang bewahren und Snake wird schwitzige Männerliebe unter eine Kiste haben (hach bin ich heute witzig) wir schleichen und machen was auch immer er getan hat. Es wird neue Helden geben und zwar auf allen Konsolen.

Sony hat für mich noch am meisten Potenzial übrig da das Teil eigentlich voll viel kann, nur verraten sie es mal wieder niemandem xD. Wii wird noch HD und Microsoft mag ich nicht. (XD) Microsoft wird aber wohl als erstes eine neue Konsole rausbringen so in 5 Jahren, aber bis dahin können wir noch beruhigt zocken.

PS: Was kommen eigentlich für Spiele für den Computer raus. Ich hab mal wieder Bock zu zocken aber habe keine der Konsolen und mein Laptop sollte alles mit weniger Grafikhunger als GTA 4 schaffen.

Advertisements